Saisonrückblick

Saisonrückblick

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Wir haben es geschafft, wenn auch nicht ganz aus eigener Kraft werden wir für diese atemberaubende Saison belohnt und steigen auf, weil der FSV Stromberg auf das Startrecht in der C-Klasse verzichtet.

Jahrelang Kanonenfutter in der D-Klasse, in der gegnerischen Kabine wurde nur über die Höhe des Sieges diskutiert. Wenn der SV Weidenhahn Gesprächsthema war, wurde in den letzten Jahren meist geschmunzelt. Nun schmunzeln wir! Denn die Zeiten haben sich geändert und wir starten nach einer furiosen Saison nächstes Jahr in der C-Klasse! AUFSTIEG!
Bereits in der letzten Saison unter Hans-Werner Müller begann der Umbruch und es wurde schnell klar, dass in der Mannschaft mehr steckt. Wenn man zurückdenkt bleiben wohl hauptsächlich die Duelle mit den Sportfreunden aus Eisbachtal und der Last-Minute-Sieg am zweiten Spieltag gegen Haiderbach im Gedächtnis. Leider fehlte im weiteren Saisonverlauf die Konstanz und das Glück.
Als sich im Sommer punktuell verstärkt wurde und Patrick Christ das Traineramt übernahm, rechnete wohl niemand damit, was in den nächsten 12 Monaten geschehen sollte und vorallem, wo die Saison endet!

Die Vorbereitung:
21.07.2018 Niemand wusste so wirklich wo wir stehen, als der ESV Siershahn als Vorjahresaufsteiger in die C-Klasse, neben uns einlief. 45 Minuten später waren wir schlauer. Die 4:0 Führung zur Pause hätten wohl die wenigsten erwartet. Bereits nach 30 Sekunden konnte Sommerneuzugang Janik Eulberg das 1:0 erzielen. Am Ende stand ein 5:2 Heimsieg auf dem Papier!
Mittwochs war dann die Reserve von Rotenhain/Bellingen zu Gast. Nach einem Torfestival gewannen wir mit 10:2. Der 2:1 Arbeitssieg in Puderbach rundete die Vorbereitung erfolgreich ab.

Die Pokalsaison:
Der erste Wehmutstropfen ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Zwischen den Spielen gegen Rotenhain und bei Puderbach gastierte mit Rengsdorf II ein C-Ligist zum Pokalspiel. 0:5 aus unserer Sicht und die Pokalsaison war früh beendet. Der erste Beweis, dass wir noch eine junge Mannschaft sind. Vielleicht etwas grün hinter den Ohren gewesen, was im weiteren Saisonverlauf das ein oder andere Mal noch der Fall sein sollte.

D-Klasse Südost:
Ein Rückblick auf jedes Spiel würde wohl den Rahmen sprengen. Deshalb beschränken wir uns auf einige Highlights!
Nach dem Auftakt in Freirachdorf gegen die Reserve der neu gegründeten SG Freirachdorf/Selters/Maxsain II (1:1), bot sich uns eine Woche später im Heimspiel die Chance mit einem Sieg gegen den SV Marienrachdorf II als Spitzenreiter in die eigene Kirmes zu gehen. Und das zum zweiten Mal in Folge! Was folgte war ein 6:0 Fußballfest! Tabellenführer an der Kirmes! Das musste natürlich gefeiert werden. Leider überkam es einige und es verletzten sich drei Spieler auf teils kuriose Art und teils untereinander. Halt etwas grün hinter den Ohren…
Nach Siegen gegen Hilalspor (4:2) und in Wienau gegen Grenzbachtal III (3:1) folgte ein später 2:1 Heimsieg gegen Horressen III. Daraufhin verabschiedeten sich Moritz und Sebastian Weisenfeld für einige Zeit nach Australien. Moritz sogar mit dem Siegtor gegen Horressen.
Im nächsten Spiel gastierten wir bei der TUS Hilgert, welcher kurz zuvor den großen Meisterfavorit Kosova Montabaur II sensationell schlug. Es folgte eines unserer schwächeren Spiele. Erst in der Nachspielzeit sicherte Kerim Akbulut uns durch einen Foulelfmeter einen Punkt.
Weiter ging es mit zwei Heimspielen, zum einen mit dem 2:1 Erfolg bei der Regenschlacht gegen Haiderbach II und zum anderen gegen Kosova Montabaur II. Ein Spiel, welches uns allen wohl lange noch in Erinnerung bleiben wird. Vor 150 (!) Zuschauern zeigten wir, was man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Kampfgeist alles erreichen kann. Mit einem 1:0 Heimspieg eroberten wir die Tabellenführung.
Die Rückrunde startete mit einem Remis gegen die Reserve von Freirachdorf und einem deutlichen 5:0 Erfolg in Marienrachdorf gegen deren zweite Mannschaft. In Selters gab es dann gegen Hilalspor einen Tiefschlag. Weder die 3:1 Pausenführung, noch die zwischenzeitliche 4:3 Führung konnten gehalten werden. In der Nachspielzeit drehte Hilalspor das Spiel durch einen Konter komplett. 5:4. Die erste Niederlage seit dem Pokalspiel. Bitter. Halt etwas grün hinter den Ohren…
Mit einem 1:1 im Nachholspiel in Ransbach gegen Türkiyemspor II verabschiedeten wir uns am 11.11. aus dem Jahr 2018.
In der Wintervorbereitung folgten 4 Niederlagen und ein Unentschieden. Nun dürfte auch dem letzten klargeworden sein, dass wir trotz des Erfolgs aus dem Vorjahr nichts geschenkt bekommen sollten.
Am 7.4.2019 startete die Rückrunde gegen Grenzbachtal III. Nach fast fünf Monaten das erste Pflichtspiel. Es folgte ein größtenteils ungefährdeter 3:1 Heimsieg. Mit einem 1:1 wurde Horressen III auf Abstand gehalten und nach dem 6-0 Kantersieg zuhause gegen den TUS aus Hilgert folgte das erste Endspiel. Mit einem Sieg in Wittgert gegen Haiderbach II wäre uns der 2. Platz und die damit verbundene Relegation nicht mehr zu nehmen. Bis kurz vor Schluss stand eine 2:1 Führung für uns auf dem Papier. Dann ein unnötiger Ballverlust im Aufbau und der 2:2 Ausgleich. Hängende Köpfe. Halt etwas grün hinter den Ohren…
Eine Woche später das nächste Endspiel. Diesmal zuhause gegen Türkiyemspor II. Es folgte ein tolles Spiel, welches wohl auch zu einem der besten dieser Saison zählen dürfte. 4:0. Vizemeisterschaft und die Relegation gesichert und das einen Spieltag vor Ende der regulären Saison. Dieser Teilerfolg musste natürlich gefeiert werden und so gab es eine wohl legendäre Kabinenparty.
Zum Abschluss gastierten wir beim vorzeitigen Meister Kosova II. Bei dem Comeback von Moritz und Sebastian Weisenfeld kassierten wir zum dritten Mal in der Saison fünf Tore. 5:1. Ein Ding zwischen desolater Leistung, Lehrstunde und Rache fürs Hinspiel.

Relegation:
Zum Auftakt erwarteten wir die Reserve aus Rheinbreitbach. Nach starkem Beginn und der 1:0 Führung ließen wir nach und gaben das Spiel aus der Hand. Mit dem 1:2 war die erste Heimniederlage seit dem Pokalspiel besiegelt.
In Rodenbach war es ein anderes Spiel. Die Heimmannschaft drückte in der ersten Hälfte und lies hochkarätige Chancen liegen. Wir gingen mit einer 1:0 Führung in die Pause. Lange sah es nach einem dreifachen Punktgewinn aus. Kurz vor Schluss der Ausgleich. Halt etwas grün hinter den Ohren. Mit hängenden Köpfen ging es in die Kabine und in die Vorbereitung aufs letzte Heimspiel.
Ataspor Unkel II zu Gast und für beide die letzte Chance den Aufstiegstraum weiterzuleben. Nach 90 Minuten, fünf gelben Karten, einer gelb roten, sowie einer glattroten Karte für Ataspor stand ein 6:1 Heimsieg auf unserer Habenseite. Endspiel also in Herschbach. Derby.
Nach ausgeglichener ersten Halbzeit gingen wir kurz nach der Pause in Führung. Leider hielt diese nicht lange und innerhalb von 15 Minuten stellte die Heimmannschaft nach individuellen Fehlern auf 3:1. Der so ersehnte Aufstieg zehn Minuten vor Schluss in weiter Ferne. Ein Traumfreistoß von Janik Eulberg lies nochmal Hoffnung aufkeimen. Doch letztendlich reichte es nicht.

Fazit:
Wir blicken auf eine überragende Saison zurück, die einige Geschichten mit sich brachte. Von Würstchenverkäuferinnen über frisch gestrichene Treppen bis hin zu Jim Knopf, der einen großen Anteil an der Vizemeisterschaft hat.