Atemberaubender Auftakt

Atemberaubender Auftakt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

SV Weidenhahn 6-3 (2-2) SG Grenzbachtal II

Dienstagabend, 18.50 Uhr. Ein eingeschworener Kreis, in dem jeder heiß drauf war, 90 Minuten zu kämpfen und zu ackern und den Leuten zu zeigen, dass wir nicht umsonst aufgestiegen sind, sammelt sich in der Kabine und lauscht den letzten Worten von Trainer Patrick Christ. Dann ging es raus.
In den ersten Minuten konnte man uns die Nervosität wohl deutlich anmerken. Der Gast, die Reserve der SG Grenzbachtal, ließ den Ball durch die eigenen Reihen und auch uns laufen. Nach 15 Minuten ein erster Abschluss durch Janik Eulberg, den Kerim Akbulut im Nachsetzen in die Maschen befördert. Der Jubel hielt jedoch nur kurz, da der Schiedsrichter auf Abseits entschied. Im Gegenzug die nächste Enttäuschung, ein Steckpass quer durch unsere Hintermannschaft und der Stürmer des letztjährigen Vierten behielt die Nerven (15.). Nur wenige Minuten später stellte der Spielertrainer Grenzbachtals mit einem herrlichen Schlenzer auf 2-0 (19.). „Hier musst du aufpassen, sonst kassierst du heut‘ 10 Dinger“ kam postwendend von Zuschauern, die im weiteren Spielverlauf eines besseren belehrt werden sollten.
In der 21. Spielminute schlug Noah Weisenfeld, kurz zuvor für unseren verletzten Kapitän Eric Müller eingewechselt, einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum, welchen Florian Hof zum Anschluss verwerten konnte. Von nun an waren wir voll im Spiel. Kurz vor der Pause erzielte Kerim Akbulut den für unsere Moral wichtigen Ausgleich (37.). Nach 0-2 als Aufsteiger so zurückzukommen verleiht Selbstvertrauen, welches wir in die zweite Hälfte mitnehmen konnten.
Lucas Hannappel fing einen harmlosen Ball ab und schlug lang ab, der Gästeverteidiger legte unglücklich für Florian Hof auf, welcher nach 47 Minuten seinen Doppelpack markierte. Kurz darauf bat Janik Eulberg zum Tanz im Strafraum und legte quer auf Kerim Akbulut, der ebenfalls seinen Doppelpack schoss (50.). Nun erwachte der Gast aus der wohl verlängerten Pause und wurde deutlich stärker. Nach einigen Chancen war es jener Verteidiger, der zuvor bei dem 3-2 unglücklich agierte, der seine Elf per Kopf mit dem 3-4 wieder ranbrachte. Das Spiel drohte erneut zu kippen und es entwickelte sich ein Krimi. Es begann eine hitzige Schlussphase.
Zuerst wurde ein Gästespieler mit gelb-rot vom Platz verwiesen (78.), ehe unser Sommerneuzugang Tobias Klein einen Stürmer auf dem Weg zum 4-4 Ausgleich als letzter Mann stoppte und mit glatt rot des Feldes verwiesen wurde. Der folgende Freistoß konnte nach einigen abgeblockten Versuchen geklärt werden. Grenzbachtal erhöhte den Druck immer mehr. Plötzlich marschierte Kerim Akbulut dann alleine auf den Keeper zu, der ebenfalls zur Notbremse griff und wie kurz zuvor mit glatt rot das Feld räumen musste (83.). Grenzbachtal brachte einen neuen Keeper. Dieser musste mit seiner ersten Ballaktion den Ball aus dem Netz holen. Janik Eulberg setzte den nach der roten Karte fälligen Freistoß nämlich unnachahmlich in den Winkel (84.). Der Gegner warf nun alles nach vorne und rannte in der 89. Minute in einen Konter, den Janik Eulberg nach Vorlage von Kerim Akbulut zu seinem Doppelpack abschloss. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter ab und der Jubel über die ersten drei Punkte war groß!
Eine überragende Leistung von jedem einzelnen Spieler, wo die drei Doppelpacker herausstechen. Doch auch Moritz Weisenfeld, der im Mittelfeld keinen Ball verloren gab und 90 Minuten ackerte und kämpfte, gilt es zu erwähnen.
Ein Spiel, welches den meisten wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Neun Tore, einmal gelb-rot, zweimal glatt-rot, vom Sportplatz verbannte Zuschauer. Dieses Spiel hatte alles zu bieten. Danke, an die Fans, die zum Auftakt zahlreich erschienen.
Nach der Weidenhähner Kirmes (16.08.-19.08.) geht es am 25.08. zum Mitaufsteiger nach Nauort. Dort werden wir alles für die nächsten drei Punkte geben!

Tore:
0-1 Rihani (15.)
0-2 Ak (19.)
1-2 Florian Hof (21.)
2-2 Kerim Akbulut (37.)
3-2 Florian Hof (47.)
4-2 Kerim Akbulut (50.)
4-3 Hamitogullari (65.)
5-3 Janik Eulberg (84.)
6-3 Janik Eulberg (89.)

Es spielten:
Lucas Hannappel – Justin Holdermann, Eric Müller (C) (20. Noah Weisenfeld), Sebastian Werz, Tobias Klein – Ugur Özbekir (65. Luca Grünewald), Moritz Weisenfeld, Rene Holz – Kerim Akbulut, Florian Hof (80. Sebastian Weisenfeld), Janik Eulberg

Bank: Michael Wingender, Jonathan Wörsdörfer
Trainer: Patrick Christ